Gedanken eines Skyrama-Moderators

Der Teamleader des offiziellen Forums regt zum Nachdenken an:

 

Hallo zusammen,

ich lese natürlich im Forum täglich mit und einige User haben sich bereits von SkyRama verabschiedet, natürlich können wir keine User zwingen das Spiel fortzuführen.

Die Frage, die sich mir im Grunde stellt, wieso man sich öffentlich im Forum verabschiedet, womöglich um Bigpoint zu zeigen, das habt ihr davon.

Ich habe natürlich vollstes Verständnis, für jeden User, der frustriert geht bzw. seinen Account löschen lassen will. In meinen Augen wäre die Alternative seinen Account einfach ruhen zu lassen die bessere und nicht voreilig zu sagen, löscht bitte meinen Account.

Das gesamte Foren-Team und auch der Community Manager verfolgt das Forum.
Eure Frustration kommt somit immer richtig an.
Der Communitymanager Pin-Lui und natürlich vor allem das Foren-Team würde natürlich genauso wie ihr mehr sehen wollen.

Wie wir aber nun bereits alle gelesen haben, ist die Grundvoraussetzung das SkyRama endlich mal ein bugfreies Spiel wird nicht gegeben, dafür ist die Codebasis leider zu zerstört.

Das Entwickler-Team gibt sein bestes, mit dem was es tut, leider sind arbeiten an SkyRama ziemlich zeitintensiv und machen somit die Wartezeit auf Bugfixes unerträglich lang.

Die Resultate sind natürlich Frustration, keine Lust mehr auf SkyRama und man sieht in der Zeit leider auch keine Fortschritte, was wir alle bedauern.

Ich möchte Euch SkyRama nicht schön reden, die meisten von Euch sind bereits einige Jahre dabei und haben höhen und tiefen von SkyRama miterlebt.
Die Frage in meinen Augen ist, ob genau das SkyRama nicht zu dem macht, was es ist?

Wir können hier unserem liebsten Hobby nachgehen, dass meckern steht bei uns hoch im Kurs.
Wäre SkyRama nun das perfekte Spiel, wäre es auch langweilig.

Aber was möchte ich eigentlich damit sagen?

Es gibt natürlich wirklich Menschen die an SkyRama arbeiten, einem jedem Entwickler kotzt es an, wenn seine Arbeit die er gemacht hat nicht funktioniert.

Ich selbst bleibe SkyRama treu, da ich daran glaube, dass sich in den nächsten Monaten weiterhin einiges tun wird.
Mir selbst ist auch bewusst, dass SkyRama niemals so sein wird, wie ich es mir wünsche, dafür ist es eben ein Online-Browsergame, perfekt ist ein solches eh niemals.

Ich werde dabei bleiben, dass ich SkyRama auch weiterhin unterstütze, durch das Spiel habe ich eine Menge netter Leute kennengelernt, mit denen man in Skype, WhatsApp oder in Teamspeak kommunizieren kann.

Es ist natürlich jedem Selbst überlassen was er tut oder eben nicht, ich stehe dazu.

Der User Eggair beschreibt es sehr treffend:

  • Ich darf hier spielen, und muss nicht.
  • Ich darf Flieger starten, muss nicht, wenn ich nicht mag.
  • Ich darf Flieger landen, muss nicht, wenn ich anderswärtig beschäftigt bin und nicht on kann.
  • Ich darf die Ampel auf grün stellen, muss aber nicht, wenn ich keine Flieger will.
  • Ich darf eine Pause einlegen, und muss nicht befürchten, dass der Flughafen zerfällt oder die Flieger verrosten.
  • Ich darf mich aufregen, muss aber nicht, es ist gefährlich und kann einen Herzinfarkt auslösen.

Wie steht ihr dazu?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Gedanken eines Skyrama-Moderators

  1. pilgrimfather sagt:

    Guten Morgen,

    also ich habe nun eine längere Pause hinter mir und bin sehr froh den Account nicht gelöscht zu haben. Wenn ich sehe welche Events ich alle verpasst habe würde ich für mich auch noch die Möglichkeit sehen als reiner Eventspieler weiterzumachen.

    Aber soweit ist es noch lange nicht: Ich habe für mich festgestellt, wenn man seinen Airport nicht nur als Fläche wahrnimmt auf der Buddies Flieger anliefern, sondern sich wirklich damit beschäftigt gibt es eigentlich immer was zu optimieren. Sowohl beim eigenen Airport als auch bei der eigenen Flotte. Und wenn das nicht reicht, kann man den Airport an die Jahreszeiten anpassen, mit oder ohne Produktion arbeiten u.v.m.. Ich habe seit meinem Wiedereinstieg keine Langeweile empfunden.

    Ein besonders dickes Lob noch an die Designer für die Ideen und die Ausführung – schade nur daß es keine Möglichkeit für eine eigene Flugzeugsammlung gibt, wo man jeweils 1 Exemplar dauerhaft reinstellen kann zwecks Spass und Würdigung.

    Zusammenfassend also für Euch: Danke und macht weiter so – und für meine Mitflieger: An der Forderung schnell – alles – sofort – nie genug sind schon Ehen zerbrochen :)

    lg vom pilgrimfather

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *